yw_spendenaufruf

Ps 119,9: Der junge Mann braucht Gottes Wort – Teil 2

Beitrag vom 10.07.2013 18:00:01

Psalm 119:9

Dieser Artikel ist Teil einer Serie. Hier geht es zurück zu Teil 1.

2. Das unsträfliche Leben

„Wie wird ein junger Mann seinen Weg unsträflich gehen? Wenn er sich hält an deine Worte.”

Was bedeutet ein unsträflicher Weg? Vom deutschen Wortsinn her bedeutet es, so zu leben, dass man nicht bestraft wird – das wäre eine negative, verneinende Antwort. Der hebräische Wortsinn gibt jedoch eine positive, bejahend formuliert Antwort: Es bedeutet, rein zu leben, ja mehr noch, sogar so zu leben, wie Gott heilig ist. „Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.“ (1. Petrus 1,15)

„Heiligkeit ist die Gewohnheit, dass unser Denken mit Gottes Denken übereinstimmt, wie wir seine Gedanken in der Schrift vorfinden“ sagt J.C. Ryle. Es bedeutet, Gott zu fürchten, mit Gottes Urteil übereinzustimmen, das zu hassen, was Gott hasst, das zu lieben, was Gott liebt und alle Dinge in der Welt anhand seines Wortes …

von ruditissen

0 Kommentare

Die Kimyals: Freude an Gottes Wort

Beitrag vom 07.07.2013 08:00:10

„Und siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen; die standen vor dem Thron und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern und mit Palmzweigen in ihren Händen, und riefen mit großer Stimme: Das Heil (die Rettung) ist bei dem, der auf dem Thron sitzt, unserm Gott, und dem Lamm!“ (Offenbarung 7,9f)

An diese Verse muss ich denken, wenn ich mir das Video unten anschaue (Die Übersetzung dazu gibt’s hier als pdf zum Download). Es zeigt das Kimyal Volk in West-Papua Neu Guinea (Indonesien), das sich darauf vorbereitet, das erste Mal das Neue Testament in der eigenen Sprache zu erhalten. Bevor du es dir ansiehst, würde ich dir gerne noch ein paar Hintergrundinformationen dazu geben:

Lange Zeit hatte das Volk der Kimyal abgeschieden von aller Zivilisation gelebt, bis dann in den 1960er Jahren die Missionare Phil und Phyliss Masters da…

von ruditissen

0 Kommentare

Ps 119,9: Der junge Mann braucht Gottes Wort – Teil 1

Beitrag vom 03.07.2013 18:00:45

Psalm 119:9
Diese Predigt wurde von Alexander Hiller ursprünglich am 17.2.2013 in der ERB Wetzlar gehalten.

Wie finde ich den richten Lebensweg?

Wir befinden uns heute im Jahr 2013. Es stehen viele Ereignisse bevor. Vielleicht geht es nicht nur mir so, sondern auch anderen  von euch. Wir leben in einer Zeit des Wandels und der Veränderung. Schauen wir hinaus in die Welt, sehen wir Atomtests in Nordkorea, Kriegszustände in Syrien, Mali, Nigeria und Bundestagswahlen in Deutschland. Aber nicht nur die Dinge um uns herum ändern sich, sondern auch wir selbst. Was wir heute tun und wofür wir uns entscheiden, hat Auswirkungen auf unser zukünftiges Leben. Die jüngeren von uns werden vielleicht nur ins nächste Schuljahr versetzt, ein anderer beendet seine Schullaufbahn und fängt eine Berufsausbildung oder ein Studium an. Der nächste ist schon so weit, dass er ins Berufsleben einsteigt. Und wieder andere, die…

von ruditissen

0 Kommentare

Buchrezension: 9 Merkmale einer gesunden Gemeinde

Beitrag vom 26.06.2013 18:00:55

9 Merkmale einer GemeindeDieses Buch ist wirklich ein guter Einstieg, um zu verstehen, was Gemeinde eigentlich ist. Jeder junge Christ, der sich schon mal die Frage gestellt hat, was eine Gemeinde ausmachen soll, wird hier fündig.

Anhand der Bibel benennt Mark Dever 9 Merkmale einer gesunden Gemeinde, wobei damit nicht alle Elemente einer Gemeinde benannt sind, wohl aber einige der wichtigsten.

Die 9 Merkmale sind:

  1. Auslegungspredigten
  2. Biblische Theologie
  3. Das Evangelium
  4. Bekehrung
  5. Evangelisation
  6. Gemeindemitgliedschaft
  7. Gemeindezucht
  8. Geistliches Wachstum/Jüngerschaft
  9. Biblische Gemeindeleitung/Ältestenschaft

Beim ersten Merkmal – Auslegungspredigten – geht es um das Wort Gottes, dass der Mittelpunkt einer jeden Gemeinde sein muss. In der Bibel erfahren wir alles über Gott und über das christliche Leben was wir wissen müssen. Sogar unser Glaube als solcher hat seinen Ursprung in Gottes Wort (vgl. Röm.10). Mit dem Begr…

von ruditissen

0 Kommentare

Lebensbericht über Dirk-Hermann Dirks

Beitrag vom 09.06.2013 08:00:43

Der Autor des Hebräerbriefes gibt seinen Lesern zum Schluss einige Ermahnungen und Ermutigungen mit auf den Weg. Eine davon trifft besonders auf die Jüngeren zu:

Erinnert euch immer wieder an die, die einst die Verantwortung für eure Gemeinde trugen und euch das Wort Gottes verkündeten. Haltet euch vor Augen, wie sie Gott bis ans Ende ihres Lebens vertrauten, und nehmt euch ihren Glauben zum Vorbild. Denn Jesus Christus ist immer derselbe – gestern, heute und in alle Ewigkeit. (Hebr 13,7-8)

Wenn wir Gottes Wort und uns selbst kennen, wissen wir, dass wir alles lieber tun, als Gott zu vertrauen. Tausendmal fallen wir in Zweifel, Unruhe, Ungeduld und Ärger. Wir gehen selbstgewählte und -gerechte Wege und meinen immer wieder mit unseren eigenen, erbärmlichen Bemühungen zu erreichen, was Gott uns schenken will. Ein Theologieprofessor – Johannes Wichelhaus – hat darum seinen Studenten geschri…

von ruditissen

0 Kommentare

Die Tiefe unserer Hingabe

In der Wüste und nicht im Palast erkundet Gott die Tiefe unserer Hingabe.

Erwin Lutzer

Der Beitrag Die Tiefe unserer Hingabe erschien zuerst auf OHNE LIMIT geliebt.

0 Kommentare